Neues Zuhause für das
Beckenboden Zentrum München:

Ab 24.04.2017
finden Sie uns 90 Meter weiter in der

Richard-Strauss-Straße 101

Beckenboden Zentrum München www.bbzmuenchen.de

 

Chirurgische Klinik München-Bogenhausen
Denninger Str. 44
81679 München

Weitere Kontakte  »

 

Mehr als Operieren

Analfissur (Afterriss)

Bei der Analfissur handelt es sich um einen Einriss der Afterhaut. Gekennzeichnet ist dieser Zustand durch einen intensiven Schmerz insbesondere bei oder nach dem Stuhlgang. Gelegentlich tritt auch Blutabgang aus dem After auf.

Die akute Analfissur heilt unter konservativer Therapie meist innerhalb einiger Wochen ab. Bei fehlender Abheilung kann sich eine chronische Fissur entwickeln, die durch eine Polypenbildung am After in Erscheinung tritt.

Konservative Therapie der Analfissur

Die konservative Therapie der Analfissur führt in gut 2/3 der Fälle zu einer vollständigen Abheilung innerhalb von 3-6 Wochen. Therapie der Wahl ist die lokale Anwendung von Diltiazem-Salbe, die zu einer Entspannung der verkrampften Schließmuskulatur führt. Dies bewirkt eine rasche Schmerzreduktion und eine zuverlässige Abheilung.

Operative Therapie der Analfissur

Eine operative Behandlung wird nur dann notwendig, wenn die konservative Therapie mit Salbenbehandlung nicht zum gewünschten Erfolg führt. Lediglich bei Vorliegen einer chronischen Analfissur mit Polypenbildung ist das sparsame Ausschneiden des veränderten Gewebes unter Schonung der Schließmuskulatur die bessere Behandlungsvariante.

SCHNELLAUSWAHL

Kontakt

Die Klinik

Zentren/Praxen

Über uns

Chirurgie

Hauptmenü